Ravensburg muss sparen und Einnahmen erhöhen

17.12.2019 | Gemeinderat hat am Montag, 16. Dezember 2019 den Haushalt 2020 für die Stadt Ravensburg verabschiedet.

 

Die Stadt Ravensburg steht vor einem finanziell schwierigen Jahr. Zum einen nahm die Stadt rund 4,5 Mio. Euro im laufenden Jahr 2019 weniger an Gewerbesteuer ein als geplant. Gleichzeitig zwingen Abschreibungen in Höhe von 10 Mio. Euro die Stadt zum Sparen – das liegt an der Änderung des kommunalen Haushaltsrechts von der Kameralistik zur Doppik.

Bei der Verabschiedung des Stadthaushalts 2020 wurde deshalb auch eine Kommission zur Haushaltskonsolidierung eingesetzt, die nach Einsparmöglichkeiten suchen soll. Ziel ist die nachhaltige Einsparung von 5 Mio. Euro jährlich.

Bereits beschlossen wurden Steuererhöhungen: die Gewerbesteuer wird von 363 auf 380 Punkte angehoben, die Grundsteuer B steigt von 370 auf 400 Punkte. Beide Steuern befinden sich damit aber immer noch im Landesdurchschnitt von Städten der Größenordnung Ravensburgs.

Eine aktuell gute Nachricht gab es am Montag auch: Durch die Absenkung der Kreisumlage um einen Prozentpunkt auf 26 Prozent spart die Stadt rund 880.000 Euro ein.

Der Haushalt 2020 wurde bei einer Gegenstimme einhellig verabschiedet.

Den Entwurf des Haushaltsplans 2020 und die Haushaltsreden finden Sie auf der Seite Haushalt.


Mehr Informationen und die Sitzungsvorlagen zur Gemeinderatssitzung am 16. Dezember 2019 finden Sie im Bürgerinformationssystem.

Suche

Teilen
Newsletter der Stadt Ravensburg
Sie wollen regelmäßig per E-Mail informiert werden?
Dann melden Sie sich für die kostenlosen Newsletter der Stadt Ravensburg an.
Newsletter abonnieren
Folgen Sie uns