Attraktive Fördermöglichkeiten

14.10.2020 | Bundesprogramm "Demokratie leben!" – Antragsfrist 13. November 2020

 

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend fördert über das Programm "Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit" lokale Partnerschaften für Demokratie und daran anschließend können Einzelprojekte gefördert werden.
 
Die Stadt Ravensburg hat die Projektausschreibung für das Jahr 2021 beschlossen. Nun sind gemeinnützige, zivilgesellschaftliche Akteure in Ravensburg und Umgebung erneut aufgefordert, Projektanträge einzureichen.
 
Es können Projekte gefördert werden zur Stärkung der demokratischen Bürgergesellschaft, zur Demokratie- und Toleranzerziehung, zur sozialen Integration, zu interkulturellem und interreligiösen Lernen, zur antirassistischen Bildungsarbeit, zur kulturellen und geschichtlichen Identität sowie zur Bekämpfung (rechts-) extremistischer Bestrebungen bei jungen Menschen.
 
Für das Jahr 2021 steht eine Fördersumme von insgesamt 57.500 EUR im Aktions- und Initiativfonds zur Verfügung. Einzelne Projekte können in der Regel mit maximal 5.000 EUR gefördert werden.
 
Die lokale Partnerschaft für Demokratie Ravensburg enthält drei grundlegende Zielsetzungen: Weltoffenheit und gegenseitiges Interesse; Vielfalt und Toleranz als Stärke und Grundlage für eine demokratische Gesellschaft sowie Teilhabe aller Bürgerinnen und Bürger am gesellschaftlichen Leben.
 
Weitere Informationen zum Bundesprogramm "Demokratie leben!" stehen auf der städtischen Internetseite www.ravensburg.de bereit. Auch der ausführliche Projektaufruf und der Projektleitfaden "Von der Idee zum Projekt" stehen dort zur Verfügung. Beide enthalten detaillierte Angaben zur Antragstellung.
 
Förderanträge nimmt das Amt für Soziales und Familie der Stadt Ravensburg bis zum 13. November 2020 entgegen. 


Projektausschreibung 2021 Bundesprogramm "Demokratie leben!"

PDF-Download
 
Für Jugendprojekte von oder für jungen Menschen steht im Jugendfonds für das Jahr 2021 eine Fördersumme in Höhe von 10.000 EUR zur Verfügung. Der Schülerrat Ravensburg verwaltet diese Fördermittel und entscheidet über die Vergabe. Für Bewerbungen steht ein Antrag auf Projektförderung aus dem Jugendfonds auf der städtischen Internetseite zum Download bereit. Bewerbungen nimmt das Amt für Schule, Jugend und Sport entgegen.

Eine fachliche Beratung für Projektanträge im Aktions- und Initiativfonds sowie bei Bewerbungen im Jugendfonds bietet die Koordinierungs- und Fachstelle zum Bundesprogramm "Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit" in Ravensburg an: Mehmet Aksoyan, Telefon 0751 36235899, E-Mail: aksoyan(at)tavir-ravensburg.de.

Suche

Teilen
Newsletter der Stadt Ravensburg
Sie wollen regelmäßig per E-Mail informiert werden?
Dann melden Sie sich für die kostenlosen Newsletter der Stadt Ravensburg an.
Newsletter abonnieren
Folgen Sie uns