Ravensburg wird digitaler

18.06.2021 | Bundesweiter Digitaltag am 18. Juni: Neue digitale Angebote für Ravensburger Bürger

 

Corona hat die Digitalisierung beschleunigt. Der bundesweite Digitaltag am 18. Juni beleuchtet mit vielen Aktionen die verschiedenen Aspekte der Digitalisierung im Land. Auch die Stadt Ravensburg wird digitaler und entwickelt Online-Projekte, von denen Bürgerinnen und Bürger profitieren. Zusammen mit weiteren Kooperationspartnern wie dem Wirtschaftsforum Pro Ravensburg (Wifo) und den Technische Werke Schussental (TWS) ist mittlerweile einiges auf den Weg gebracht worden - das virtuelle Ravensburg-Erlebnis "in-rv.de", der Ausbau der Onlinedienste oder die kostenlose Videoplattform rv-verbindet. Und demnächst geht die GUGG-App der TWS an den Start.

App Ravensburg GO

Schon im Dezember 2017 hat der Gemeinderat die Entwicklung einer kommunalen Digitalisierungsstrategie beschlossen, um den unaufhaltsamen digitalen Wandel proaktiv zu begleiten und zu steuern. Einige Projekte sind bereits umgesetzt. So etwa die App Ravensburg GO, ein multimedialer Stadtrundgang, in den auch der örtliche Handel eingebunden ist und die immer wieder neue Touren bietet – ganz neu: "RV bewegt sich". Die App wurde vom Land beim Wettbewerb "Digitale Zukunftskommune" ausgezeichnet und mit 93.000 Euro gefördert.

in-rv.de

Erst wenige Wochen alt ist die digitale Stadt auf der Plattform "in-rv.de". Damit kann man Ravensburg von zuhause aus erkunden – den Handel, touristische Highlights sowie mit 360-Grad-Rundgängen etwa die Tourist Information am Marienplatz, das Medienhaus von Schwäbisch Media oder die St. Jodoks-Kirche. Umgesetzt wird das Konzept von der VR RaumZeit GmbH + Co. KG, entwickelt wurde es gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung der Stadt Ravensburg und dem Wifo.

GUGG-App

Ganz neu und voraussichtlich schon ab Juli in den Appstores verfügbar ist GUGG – die App fürs Schussental. Entwickelt von der TWS, bündelt die App für die Bürger in der Region relevante Informationen für den Alltag: Wetter, Veranstaltungen, Kinoprogramm, Parkleitsystem, Abfallkalender, Busabfahrten, Verfügbarkeiten für die tws-Räder und den Einkaufsführer. Zudem können Nutzer mit dem Mobile Payment-System der App vor Ort bezahlen und erhalten digitale Stempel dafür, die sie in Gutscheine umwandeln können.

tws.mobil

Die Mobilitätsplattform tws.mobil mit Busfahrplan, dem Elektrofahrrad-Verleihsystem tws.rad und einem eCarsharing wird nach und nach durch zusätzliche Mobilitätslösungen erweitert.

Onlineformulare

Auch die Onlinedienste der Stadtverwaltung werden stetig ausgebaut. Damit können Bürger unabhängig von den Öffnungszeiten der Ämter ihre Anträge zuhause ausfüllen. Um sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten, können sich Bürgerinnen und Bürger als Tester einbringen.

Schadensmelder

Mit dem Schadensmelder kann jeder von unterwegs aus Schäden, wie etwa eine defekte Straßenlampe, direkt mit Bild und Standort an die Stadtverwaltung schicken. Das Geoportal Ravensburg, erst seit Mai online, gibt Einblick in Geodaten wie Bebauungspläne oder den Flächennutzungsplan und soll auch künftig mit mehr interessanten Daten "gefüttert" werden. Beim Parken in der Innenstadt ermöglicht die EasyPark-App bargeldloses Bezahlen.

Medienwerkstatt Booky

Im Kulturbereich geht man ebenfalls digitale Wege. Mit der neuen Medienwerkstatt "Booky", die zum Digitaltag am 18. Juni eröffnet, will die Stadtbücherei künftig für Kids ab zehn Jahren analoge und digitale Veranstaltungen und Workshops rund um das Thema Medien anbieten. Zum Eröffnungstag erwartet Jugendliche ab 12 Jahren etwa ein digitaler Spiele-Nachmittag.

Museen

Weil Ausstellungsbesuche während des Lockdowns vor Ort nicht möglich waren, haben das Kunstmuseum und das Museum Humpis-Quartier Häppchen ihrer neuen Ausstellungen digital auf YouTube gezeigt – verfügbar sind sie jederzeit. 

Vidoeplattform rv-verbindet.ravensburg.de

Für Bürger und Vereine stellt die Stadt seit Ende April die kostenlose Video-Plattform rv-verbindet zur Verfügung, damit sie sich trotz physischer Distanz unkompliziert vernetzen können.

Schritt in die digitale Zukunft der Stadt

"All diese Angebote sind ein hervorragender Anfang, um Ravensburg in die digitale Zukunft zu führen und unseren Bürgerinnen und Bürgern, aber auch dem Handel in Ravensburg neue Chancen zu eröffnen", sagt Bürgermeister Dirk Bastin, verantwortlich für die Digitalisierung der Stadt. Und Wifo-Vorstandssprecher Florian Burk konstatiert: "Die schrittweise Umsetzung der Digitalisierungsstrategie der Stadt Ravensburg trägt spürbar zur Stärkung des Wirtschaftsstandorts Ravensburg bei. Dazu zählt vor allem auch der weitere Breitbandausbau im ganzen Stadtgebiet."

Mehr Infos

Suche

Teilen
Newsletter der Stadt Ravensburg
Sie wollen regelmäßig per E-Mail informiert werden?
Dann melden Sie sich für die kostenlosen Newsletter der Stadt Ravensburg an.
Newsletter abonnieren
Folgen Sie uns