Klimamobil: Ravensburg möchte beim Klimaschutz im Verkehr neue Wege gehen

25.06.2021 | Ravensburg ist Modellkommune - Chance für nachhaltige Mobilität. Idee: Mehr Platz für Fußgänger und Radfahrer in der Karlstraße

 

Im Rahmen des Klimakonsenses hat sich die Stadt Ravensburg zum Ziel gesetzt, mehr Klimaschutz im Bereich Mobilität zu erreichen. Dazu hat die Stadtverwaltung in den letzten Monaten intensiv an einem Plan gearbeitet, wie dies gelingen kann. Im Bereich der Alt- und Bahnstadt wurde die Idee entwickelt, Radfahrern und Fußgängern mehr Platz im Straßenraum zu geben und den Stadtbus neu aufzustellen. Auch ein Shuttle in der Altstadt ist denkbar. Autos sollen zu Gunsten des umweltfreundlichen Verkehrs weniger unterwegs sein.

Karlstraße mit Boulevardcharakter

Die Karlstraße wirkt heute wie eine Barriere zwischen Alt- und Bahnstadt. Das soll sich nach dem Willen der Stadtverwaltung ändern. Einst war die Karlstraße ein prächtiger Boulevard. Diesen Charakter soll sie im Grunde wieder erhalten. In Richtung Innenstadt sollen die Fußgängerbereiche erweitert werden, und es sollen mehr Abstellmöglichkeiten für Fahrräder entstehen. Der Stadtbus soll weitere Haltestellen bekommen.

Mehr Grün und eine attraktivere Aufenthaltsqualität soll es geben. Überflüssige Verkehre sollen vermieden werden indem der Autoverkehr direkter in Richtung der Hauptverkehrsachsen fließen soll. Ziel ist die Reduzierung von durch Abgase erzeugtem CO2 in der Innenstadt. Das ist ein Beitrag für mehr Klimaschutz. Zudem soll es ein attraktiveres Umfeld geben, in dem die Innenstadt dennoch für alle Verkehrsteilnehmer gut zu erreichen ist.en.

Ravensburg ist Modellkommune

Mit ihrer Projektidee hat sich Ravensburg beim Land für ein Pilotprojekt beworben, mehr Klimaschutz im Bereich Verkehr zu erreichen. Den Zuschlag erhielt die Stadt im vergangenen Jahr. Ravensburg ist damit eine von 15 Modellkommunen im Land Baden-Württemberg, die neue Wege hin zu einer klimafreundlichen Mobilität gehen können. "Klimamobil" nennt sich das Projekt in Ravensburg. Es ist eine Maßnahme, die dank des Ravensburger Klimakonsenses nun auf den Weg gebracht werden soll. Damit verbunden sind attraktive Förderungen für die Umsetzung von Maßnahmen.

Oberbürgermeister Dr. Daniel Rapp: "Dieses Projekt passt gut zu Ravensburg. Es ist eine einmalige Chance für die Stadtentwicklung und um eine nachhaltige Entwicklung im Bereich Mobilität zu erreichen. Es gibt tolle Ideen, was gemacht werden könnte. Das wäre ein wichtiger Schritt hin zu mehr Klimaschutz."

Welche Maßnahmen im Rahmen der Projektidee von Klimamobil genau umgesetzt werden, wird nun nach und nach diskutiert. Nicht alles wird auf einmal umgesetzt. Der Prozess steht ganz am Anfang.

Mehr Infos zu Klimamobil

Mehr Infos zum Klimakonsens

Einst war die Karlstraße ein attraktiver Boulevard. Heute wirkt die Straße wie eine Barriere zwischen Alt- und Bahnstadt. Das soll sich ändern. Ganz so wie früher soll es nicht werden, aber den Charakter eines Boulevards zum Flanieren soll sie wieder erhalten. Bild: Stadtarchiv Ravensburg
Einst war die Karlstraße ein attraktiver Boulevard. Heute wirkt die Straße wie eine Barriere zwischen Alt- und Bahnstadt. Das soll sich ändern. Ganz so wie früher soll es nicht werden, aber den Charakter eines Boulevards zum Flanieren soll sie wieder erhalten. Bild: Stadtarchiv Ravensburg

Suche

Teilen
Newsletter der Stadt Ravensburg
Sie wollen regelmäßig per E-Mail informiert werden?
Dann melden Sie sich für die kostenlosen Newsletter der Stadt Ravensburg an.
Newsletter abonnieren
Folgen Sie uns