Sonnenenergie für TWS-Kunden

13.08.2021 | Statkraft und die Technischen Werke Schussental schließen Stromliefervertrag.

 

Statkraft und die Technischen Werke Schussental haben einen Ökostrom-Direktliefervertrag (PPA) über eine Dauer von fünf Jahren geschlossen. Statkraft wird jährlich 10 GWh förderfreien Strom aus Sonnenkraft an den regionalen Energieversorger liefern.

Die Stromlieferung von Statkraft an die Technischen Werke Schussental (TWS) beginnt im Januar 2022 und läuft bis einschließlich Dezember 2026. Der Strom wird im Solarpark Brunnen der Firma Anumar in Bayern erzeugt, der eine installierte Leistung von 10 MWp hat. Mit der daraus erzeugten Menge von ca.10 GWh Strom können beispielsweise jährlich mehr als 2.500 Haushalte mit nachhaltigem Strom versorgt werden.

Robert Sommer, Bereichsleiter Markt der TWS: „Den durch den PPA mit Statkraft gelieferten Strom werden wir im Wesentlichen für unsere Tarifkunden einsetzen, sowie für Geschäftskunden, die ein konkretes Interesse haben. Die Menge deckt rund 20 Prozent des gesamten Bedarfs im Kundensegment. So stärken wir weiter unsere Position als Treiber für den Klimaschutz in der Region.“

Optimales Kundenangebot dank Planungssicherheit

Die Zusammenarbeit mit Statkraft ist eine weitere Investition in eine grüne Zukunft der Region Ravensburg: Ökologisch orientiertes Handeln bestimmt das Geschäft der TWS, welche Stromprodukte ausschließlich aus erneuerbaren Energiequellen anbieten. Der Stromliefervertrag mit Statkraft verschafft der TWS Versorgungs- und Planungssicherheit über die gesamte Vertragslaufzeit, sodass die TWS ihren Kunden auch weiterhin ein sicheres und verlässliches Angebot zu fairen Preisen bieten kann. Statkraft steht regionalen Energieversorgern wie der TWS dabei partnerschaftlich zu Seite und unterstützt sie dabei, die optimale Grünstromlösung für ihre Kunden zu finden – auch für kürzere Zeiträume.

Patrick Koch, Head of Origination für Statkraft in Deutschland: „Unser vielfältiges erneuerbares Portfolio macht es uns möglich, maßgeschneiderte Grünstromprodukte nach Wünschen der Stadtwerke anzubieten. Wir freuen uns, der TWS künftig als Partner zur Seite zu stehen und genau die Strommengen an nachhaltig erzeugtem Strom zu liefern, die sie benötigt, um ihren Kunden ein optimales Serviceangebot zu machen.“

Brückenbauer zwischen Stromerzeugern und -verbrauchern

Entwickler und Betreiber von Erneuerbare-Energie-Anlagen benötigen für die Finanzierung und den nachhaltigen Betrieb ihrer Anlagen größtmögliche Planungssicherheit. Sie erwarten daher, dass der erzeugte Strom langfristig genau dann abgenommen und mit einem Festpreis vergütet wird, wenn die Sonne scheint oder der Wind weht. Energieversorger und Industriekunden wollen hingegen den grünen Strom dann beziehen, wenn dieser benötigt wird. Dabei muss das Preismodell eines PPAs zu der eigenen Beschaffungs- und Risikostrategie passen, die häufig eine langfristige Fixierung des Preises nicht zulässt. Statkraft schlägt mit maßgeschneiderten Stromabnahme- und -lieferverträgen und der

Übernahme von Restrisiken die Brücke zwischen den unterschiedlichen Bedürfnissen von Stromerzeugern und Stadtwerken sowie Energieversorgern. Dies ermöglicht Projektierern, erneuerbare Energien weiter auszubauen und gleichzeitig Industriekunden und Energieversorgern Nachhaltigkeits- und Klimaziele zu erreichen.

Pressemitteilung der TWS vom 12.8.2021

Aktuelle Infos zum Thema finden Sie unter https://www.tws.de/

Suche

Teilen
Newsletter der Stadt Ravensburg
Sie wollen regelmäßig per E-Mail informiert werden?
Dann melden Sie sich für die kostenlosen Newsletter der Stadt Ravensburg an.
Newsletter abonnieren
Folgen Sie uns