Natur nah Dran

Biologische Vielfalt in Kommunen fördern

Lebensraum biologische Vielfalt
Blühstreifen Meersburger Straße
 

Umgestaltung artenarmer Grünflächen in Biodiversitätsoasen

Ravensburg wurde bereits 2015 als eine von zehn Kommunen in Baden-Württemberg, für die Teilnahme am Projekt „Natur nah dran“ ausgewählt. Zu dem Naturschutzprojekt rief das Ministerium für ländlichen Raum und Verbraucherschutz, der Naturgarten e.V. und der NABU Baden-Württemberg e. V. auf. Ziel ist, die biologische Vielfalt in Städten zu fördern, indem vorhandene Grünflächen z. B. in artenreiche Wildblumenwiesen oder blühende Wildstaudensäume umgewandelt werden.


Diese kleinen Stadtbiotope erfüllen vielfältige Aufgaben. So können hier Naturerfahrungen „vor der Haustür“ gemacht werden, was speziell für Kinder wichtig für eine gesunde psychische und physische Entwicklung ist. Das vielfältige Grün ist eine Biodiversitätsoase und Lebensraum für Tiere, insbesondere Wildbienen und Insekten. Darüber hinaus verbessert es die Luftqualität und reguliert das Stadtklima.


Die Ravensburger Weststadt profitierte von diesem Projekt spürbar. Hier wurden Flächen von vergreisten Bodendeckern und intensiv gepflegten Rasenflächen unter dem Motto „Natur nah dran“ umgestaltet. Die Stadt ließ Bäume, Sträucher und Wildrosen pflanzen, Wildstauden sowie ein- und zweijährige Kräuter einsäen und mit Zwiebelpflanzen ergänzen. So bilden heute Verkehrsinseln, Randflächen an Spiel- und Parkplätzen oder der Grünstreifen entlang des Fuß und Radweges in der Meersburger Straße neue Biotopvernetzungslinien, die für den Betrachter eine abwechslungsreiche Blütenvielfalt bereithalten.


baden-wuerttemberg.nabu.de

Suche

Teilen
Newsletter der Stadt Ravensburg
Sie wollen regelmäßig per E-Mail informiert werden?
Dann melden Sie sich für die kostenlosen Newsletter der Stadt Ravensburg an.
Newsletter abonnieren
Folgen Sie uns